Das neue Baden-Württemberg: Ausstellung & Austausch

Zur Halbzeit der grün-schwarzen Regierung haben Winfried Kretschmann und die Landesvorsitzenden Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand am 23. November über die Erfolgsbilanz von siebeneinhalb Jahren grün-geführter Landesregierung gesprochen. Diese gab es auch in einer Ausstellung zu entdecken.

100 Jahre Frauenwahlrecht

„Heute vor 100 Jahren hat sich der Mut und der Kampfgeist einer ganzen Generation von Frauen ausgezahlt. Diesen mutigen Vorkämpferinnen ist zu verdanken, dass es für Frauen heute eine Selbstverständlichkeit ist, bei Wahlen gleichberechtigt ihre Stimme abgeben zu können“, erklärt Landesvorsitzende Sandra Detzer zum 100. Jubiläum des Frauenwahlrechts.

Europa. Darum kämpfen wir.

Auf der Bundesdelegiertenkonferenz vom 9.-11. November in Leipzig haben die Delegierten von Bündnis 90/Die Grünen das Grüne Europawahlprogramm beschlossen und ihre Kandidat*innen für die Europaliste gewählt. Mit Michael Bloss (Platz 14, Stuttgart) und Anna Deparnay-Grunenberg (Platz 15, Stuttgart) wurden zwei Kandidat*innen aus Baden-Württemberg auf aussichtsreiche Listenplätze gewählt.

Winfried Kretschmann über das neue Baden-Württemberg

2011 wurde er zum ersten grünen Ministerpräsidenten gewählt: Winfried Kretschmann, Gründungsmitglied der Grünen, denkt an die Anfangstage der Grünen zurück und die Erfolge der grün-geführten Landesregierung.

Mehr Demokratie gewagt

Die Menschen wollen mitreden, sich einmischen und sich beteiligen. Wir sorgen dafür, dass sie das können: mit unserer Politik des Gehörtwerdens. Der Konflikt um Stuttgart 21 hat gezeigt, dass die Zeit reif war für einen neuen Politikstil. Und die Menschen haben ihn gewählt.

Lasst uns zusammen wachsen

Wir sorgen dafür, dass Integration gelingt. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen, mit Unternehmen und Schulen. Damit die Neuangekommenen schnell auf eigenen Beinen stehen, unterstützen wir die Kommunen mit 1.000 Integrationsmanager*innen. Mehr als 31.000 Geflüchtete haben schon einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz gefunden.

Innovation ist unsere Natur

Nur wenn wir Ökologie und Ökonomie zusammendenken, erhalten wir unsere Lebensgrundlagen und unsere wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit. Diesen Wandel hin zu Wirtschaftskraft ohne Naturzerstörung gestalten wir gemeinsam mit unseren Unternehmen, die umweltschonende Technologien und Verfahren entwickeln und einsetzen.

Die Kleinen groß rausbringen

Wir wollen, dass jedes Kind die besten Bildungschancen hat. Damit der Bildungserfolg nicht vom Elternhaus abhängt, haben wir mit der Gemeinschaftsschule eine Schule für alle geschaffen und Ganztagsangebote sowie die individuelle Förderung ausgebaut.