Drei Fragen an Winfried Hermann: Geflüchtete werden Lokführer

Im Oktober 2019 haben in der Region Karlsruhe/Mannheim fünfzehn Geflüchtete eine Ausbildung zum Lokführer begonnen. Verkehrsminister Winfried Hermann freut sich über den Fortschritt des einmaligen Programms: „Geflüchtete suchen einen Job, wir suchen Lokführer. So profitieren beide Seiten. Auch die Verkehrsunternehmen, die die Geflüchteten ausbilden, zeigen großes Engagement.“ Das könne ein Erfolgsmodell über Baden-Württemberg hinaus werden.

Zum rechtsterroristischen Anschlag von Hanau

Wir sind traurig und entsetzt. Wir denken an die Opfer und sprechen ihren Angehörigen unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme aus. Wir müssen es ganz deutlich sagen: Für ‚Wehret den Anfängen‘ ist es längst zu spät. Wir haben ein massives Problem mit Rechtsterrorismus in Deutschland.

„Wir Grüne wollen die erste Oberbürgermeisterin Stuttgarts stellen“

Zur Bewerbung von Veronika Kienzle um das Amt der Stuttgarter Oberbürgermeisterin erklären Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand: „Mit Veronika Kienzle geht für uns Grüne eine führungsstarke Frau mit Herz ins Rennen um die Rathausspitze. Sie lebt genau das, was es als Oberbürgermeisterin braucht: Bürgernähe und Gestaltungswillen.“

„Der erfolgreiche Umgang mit Vielfalt ist machbar“

Zur Diskussion über den Umgang mit Vielfalt in der Schule erklärt Sandra Detzer: Wir sind insbesondere den Grundschulen und den Gemeinschaftsschulen dankbar, dass sie zeigen: Der erfolgreiche Umgang mit Vielfalt ist machbar. Die Erfolge des längeren gemeinsamen Lernens sind heute schon zu beobachten.“

Digitalisierung: „Eisenmann ist beim Sprücheklopfen stärker als beim Liefern“

Zu den Aussagen der CDU-Spitzenkandidatin Eisenmann zu einem Digitalisierungsministerium erklärt die Landesvorsitzende Sandra Detzer: „Wir sind erstaunt darüber, wie hartnäckig sich die Kultusministerin mit Ressortzuschnitten nach der Wahl beschäftigt. Gerade für Frau Eisenmann wäre es sinnvoller, sich auf die Digitalisierungsaufgaben in ihrem jetzigen Zuständigkeitsbereich zu konzentrieren.“

Wir verbinden Kontinuität und Wandel

„Edith Sitzmann und Franz Untersteller haben sich als herausragende Streiter für die grüne Sache verdient gemacht. Sie haben einen wertvollen Beitrag dafür geleistet, dass Baden-Württemberg heute ökologischer, sozialer und weltoffener ist als vor 2011. Wir freuen uns darauf, unsere gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bis zum Ende der aktuellen Legislaturperiode engagiert und kraftvoll fortzuführen“, erklären die Grünen-Landesvorsitzenden Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand zum angekündigten Rückzug von Edith Sitzmann und Franz Untersteller aus der Politik nach der Landtagswahl.

„Antworten geben, die so groß sind wie die Herausforderungen unserer Zeit.“

Neue Zeiten – Neue Antworten“, unter diesem Motto haben Grüne aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz über den Zwischenbericht zum Grundsatzprogramm debattiert. Weit über 400 Mitglieder kamen nach Mannheim, um ihre Vorschläge einzubringen. Zu Gast war auch die Bundesvorsitzende Annalena Baerbock, die eine packende Impulsrede hielt.

Großen Respekt vor der Entscheidung von Fritz Kuhn

Sandra Detzer und Hildenbrand sprechen ihren Respekt aus vor der persönlichen Entscheidung von Fritz Kuhn, nicht für eine zweite Amtszeit als Stuttgarter OB zu kandidieren. „Sowohl als erster grüner Oberbürgermeister einer Landeshauptstadt als auch als kluger Vordenker für grüne Politik hat Fritz Kuhn einen großen Anteil an der Erfolgsgeschichte der Grünen in Baden-Württemberg.“