Landesdelegiertenkonferenz in Leinfelden-Echterdingen

Bei der Landtagswahl vom 13. März haben uns die Bürgerinnen und Bürger von Baden-Württemberg mit einem klaren Auftrag ausgestattet, eine neue Regierung zu bilden. Das Wahlergebnis stellt uns allerdings vor eine noch nie dagewesene Situation, in der wir neue Wege zur Regierungsbildung gehen müssen. Nach sorgfältigen Sondierungen haben wir daher im April die Koalitionsverhandlungen mit der CDU begonnen. Hinter uns liegen mehrere Wochen harten und intensiven Ringens, zum Teil bis in die Nacht hinein. Beide Seiten haben das Wahlergebnis als klaren Auftrag der Bürgerinnen und Bürger angenommen, in dieser Konstellation gut zu regieren. In diesem Geist haben wir auch die Koalitionsverhandlungen geführt. Als Ergebnis haben wir uns am Sonntagabend mit der CDU auf einen Entwurf für den ersten grün-schwarzen Koalitionsvertrag geeinigt, der eine deutliche grüne Handschrift trägt. Auf der außerordentlichen Landesdelegiertenkonferenz am 7. Mai 2016 in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen haben wir über diesen Koalitionsvertrag debattiert und mit 202 Ja-Stimmen bei 14 Nein-Stimmen und 5 Enthaltungen angenommen.

Foto: Delegierte halten Stimmkarten in die Höhe