Kandidat*innen

Politisiert durch ihre Kinder

Bild von Andrea Schwarz

Andrea Schwarz

Wahlkreis 30 | Bretten

Andrea Schwarz begann ihr politisches Engagement, um für ihre Kinder eine ökologischere und sozial gerechtere Welt zu verwirklichen. Die Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Bretten engagiert sich privat in der Flüchtlingshilfe und bei Greenpeace.

Politisiert durch ihre Kinder

„Auch die Geburt meiner Kinder hat mich politisiert“, sagt Andrea Schwarz. Da sei ihr bewusst geworden, dass sie politisch aktiv werden müsse, um eine ökologischere und sozial gerechtere und friedvollere Welt zu verwirklichen, eine Welt frei von Diskriminierung. Seit 1999 sitzt sie im Gemeinderat von Oberderdingen und ist seit 2011 Mitarbeiterin des Landtagsabgeordneten Alexander Salomon. Nun tritt sie erneut als Kandidatin im Wahlkreis Bretten an.

Die grün-rote Regierung habe Baden-Württemberg ökologischer und weltoffener gemacht, freut sich die medizinische Fachkraft. Mit dem Ende der Studiengebühren und der Einführung der Gemeinschaftsschule gibt es im Land jetzt mehr Bildungsgerechtigkeit. Auch die ökologische Agrarwende ist auf einem guten Weg. Weitere Themen von Andrea Schwarz sind der Tierschutz und eine klimafreundliche Energiewende. Die bisherigen Erfolge will sie in den nächsten fünf Jahren weiterführen.

Andrea Schwarz wurde Mitglied der Grünen, weil sie besonders die friedenspolitischen Ansätze und der Kampf gegen Atomkraft ansprachen. Heute engagiert sie sich in der Flüchtlingshilfe und ist außerdem Mitglied bei Greenpeace.

GRÜN WÄHLEN FÜR KRETSCHMANN

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg haben Sie nur eine Stimme. Damit wählen Sie Ihre Wahlkreiskandidat*in und gleichzeitig die Partei. Im Wahlkreis 30 | Bretten heißt das: Wer Grün wählen will, wählt Andrea Schwarz. Für das Grüne Wahlergebnis und die Anzahl der Mandate im Landtag zählen die Stimmen der Kandidat*innen aus dem ganzen Land zusammen. Und jede Stimme für die Grünen ist eine Stimme für Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Das baden-württembergische Wahlrecht kennt keine Listen, durch die Nachrücker*innen für die Abgeordneten festgelegt würden, die den Landtag vorzeitig verlassen. Deswegen werden in jedem Wahlkreis Ersatzkandidat*innen aufgestellt, die dieses Mandat gegebenenfalls übernehmen.

Wählen sie am 13. März 2016 in Ihrem Wahllokal oder schon vorher per Briefwahl. Ihre Briefwahlunterlagen können Sie auch ganz einfach online beantragen.

Ersatzkandidatin

Bild von Ute Kratzmeier

Ute Kratzmeier

Wahlkreis 30 | Bretten

Ute Kratzmeier arbeitete zunächst als Einzelhandelskauffrau, studierte später Sozialökonomie und schloss mit der Promotion ab. Heute arbeitet sie bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft als Referentin für allgemeinbildende Schulen und Grundsatzfragen. Die Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Bildung ist Gemeinderätin in Bretten und engagiert sich für Tierrechte.

Wahlkreis 30 | Bretten

  • Bretten
  • Dettenheim
  • Eggenstein-Leopoldshafen
  • Gondelsheim
  • Graben-Neudorf
  • Kraichtal
  • Kürnbach
  • Linkenheim-Hochstetten
  • Oberderdingen
  • Stutensee
  • Sulzfeld
  • Walzbachtal
  • Weingarten (Baden)
  • Zaisenhausen