Kandidat*innen

Grüne Ziele für eine bessere Zukunft

Bild von Veronika Gromann

Veronika Gromann

Wahlkreis 25 | Schwäbisch Gmünd

Veronika Gromann studierte Ernährungstechnik, nach Familienzeit und einem PH-Studium arbeitet sie nun als Realschullehrerin. Die Mutter von drei Töchtern ist Gemeinderätin in Waldstetten, ihre Schwerpunkte sind die Bildungs- und Infrastrukturpolitik, besonders für den ländlichen Raum.

Grüne Ziele für eine bessere Zukunft

„In die Kommunalpolitik bin ich gegangen, weil ich als Mutter von drei Kindern von fast allen Entscheidungen des Gemeinderats betroffen war“, sagt Veronika Gromann. Kindergarten, Schule, Einkaufen, Verkehr, ÖPNV – Gromann wollte mitreden und Dinge verbessern. Seit 1999 ist sie nun Gemeinderätin in Waldstetten, war von 2004 bis 2014 im Kreistag des Ostalbkreises und ist Mitglied im Regionalverband Ostwürttemberg. Diese Erfahrungen bringt sie nun auch als Landtagskandidatin für den Wahlkreis Schwäbisch Gmünd ein. Sie tritt an, weil „die Umsetzung der grünen Ziele unserem Land und den Menschen eine bessere Zukunft bietet“.

Als Rätin in einer Gemeinde wie Waldstetten mit etwa 7000 Einwohnern muss sie sich zwangsläufig mit allen Themen beschäftigen, die im Ort anfallen. Dennoch hat sie zwei Schwerpunkte: die Bildungspolitik und die Infrastruktur, besonders auf den ländlichen Raum bezogen.

Veronika Gromann studierte Ernährungstechnik und arbeitete in einem Planungsbüro für Großküchentechnik. Nach ihrer Familienzeit und der damit verbundenen Erfahrung, dass eine längere Pause den beruflichen Wiedereinstieg oft unmöglich macht, studierte sie an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd und ist nun seit sechs Jahren Realschullehrerin.

Zu den Grünen kam Gromann, weil sie sich wie viele andere in den 1980er Jahren für den Natur- und Umweltschutz interessierte. Auch die Atom-, Friedens- und Frauenpolitik sprach sie an. Am Beispiel des Ausstiegs aus der Atomkraft sieht sie die Erfolge des Einsatzes: „Die Erkenntnis des jahrzehntelangen Wirkens ist: Es geht! Nur darf alles nicht mehr so lange dauern.“

GRÜN WÄHLEN FÜR KRETSCHMANN

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg haben Sie nur eine Stimme. Damit wählen Sie Ihre Wahlkreiskandidat*in und gleichzeitig die Partei. Im Wahlkreis 25 | Schwäbisch Gmünd heißt das: Wer Grün wählen will, wählt Veronika Gromann. Für das Grüne Wahlergebnis und die Anzahl der Mandate im Landtag zählen die Stimmen der Kandidat*innen aus dem ganzen Land zusammen. Und jede Stimme für die Grünen ist eine Stimme für Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Das baden-württembergische Wahlrecht kennt keine Listen, durch die Nachrücker*innen für die Abgeordneten festgelegt würden, die den Landtag vorzeitig verlassen. Deswegen werden in jedem Wahlkreis Ersatzkandidat*innen aufgestellt, die dieses Mandat gegebenenfalls übernehmen.

Wählen sie am 13. März 2016 in Ihrem Wahllokal oder schon vorher per Briefwahl. Ihre Briefwahlunterlagen können Sie auch ganz einfach online beantragen.

Ersatzkandidat

Bild von Gabriel Baum

Gabriel Baum

Wahlkreis 25 | Schwäbisch Gmünd

Der gebürtige Oberschwabe Gabriel Baum lernte Landwirt und studierte anschließend Agrarwissenschaften. Der Vater von zwei Töchtern arbeitet beim Land Baden-Württemberg in der Landwirtschaftsverwaltung. Er ist Gemeinderat in Schwäbisch Gmünd und engagiert sich in der katholischen Pfarrgemeinde und für Waldorfpädagogik.

Wahlkreis 25 | Schwäbisch Gmünd

  • Abtsgmünd
  • Bartholomä
  • Böbingen an der Rems
  • Durlangen
  • Eschach
  • Essingen
  • Göggingen
  • Gschwend
  • Heubach
  • Heuchlingen
  • Iggingen
  • Leinzell
  • Lorch
  • Mögglingen
  • Mutlangen
  • Obergröningen
  • Ruppertshofen
  • Schechingen
  • Schwäbisch Gmünd
  • Spraitbach
  • Täferrot
  • Waldstetten