Kandidat*innen

Politik fängt vor Ort an

Bild von Jutta Niemann

Jutta Niemann

Wahlkreis 22 | Schwäbisch Hall

Die Physikerin Jutta Niemann ist seit elf Jahren Stadträtin in Schwäbisch Hall. Ihre Schwerpunkte sind die Energiepolitik und der ländliche Raum, den sie „für Jung und Alt lebenswert gestalten“ möchte.

Politik fängt vor Ort an

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die den Anlass dafür geben, sich politisch zu engagieren. Bei Jutta Niemann waren es vor vielen Jahren Spielplätze, die geschlossen werden sollten. Seit mehr als zehn Jahren sitzt die Physikerin und Mutter von drei Kindern nun im Stadtrat ihrer neuen Heimat Schwäbisch Hall. Ihr vorrangiges Ziel ist es, Städte und Dörfer im ländlichen Raum „für Jung und Alt lebenswert zu erhalten und zu gestalten“. Dabei will sie auch die Bürgerinnen und Bürger vor Ort hören und beteiligen. Nun geht Jutta Niemann den nächsten Schritt – als Landtagskandidatin für den Wahlkreis Schwäbisch Hall.

Die begeisterte Radfahrerin hat klare Vorstellungen davon, wie die Attraktivität der Gemeinden im ländlichen Raum erhalten und gesteigert werden kann: Dazu gehört zum Beispiel ein gut ausgebauter und vernetzter öffentlicher Nahverkehr, ganz konkret etwa die Verlängerung der Heilbronner Stadtbahn über Schwäbisch Hall nach Crailsheim. Dazu gehört eine Gemeinschaftsschule, die allen Kindern wohnortnah die bestmöglichen Abschlüsse ermöglicht. Dazu gehört für Niemann aber auch der Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaften in Baden-Württemberg.

Das zweite große politische Thema der Physikerin ist die Energiepolitik: Um den Klimawandel zu stoppen will Jutta Niemann den Ausbau der erneuerbaren Energien weiter vorantreiben und den Kohlendioxid-Verbrauch im Verkehr reduzieren. Das Klimaschutzgesetz, das die grün-geführte Landesregierung eingeführt hat mit dem Ziel, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 25 Prozent und bis 2050 um 90 Prozent zu senken, ist da ein wichtiger Schritt.

GRÜN WÄHLEN FÜR KRETSCHMANN

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg haben Sie nur eine Stimme. Damit wählen Sie Ihre Wahlkreiskandidat*in und gleichzeitig die Partei. Im Wahlkreis 22 | Schwäbisch Hall heißt das: Wer Grün wählen will, wählt Jutta Niemann. Für das Grüne Wahlergebnis und die Anzahl der Mandate im Landtag zählen die Stimmen der Kandidat*innen aus dem ganzen Land zusammen. Und jede Stimme für die Grünen ist eine Stimme für Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Das baden-württembergische Wahlrecht kennt keine Listen, durch die Nachrücker*innen für die Abgeordneten festgelegt würden, die den Landtag vorzeitig verlassen. Deswegen werden in jedem Wahlkreis Ersatzkandidat*innen aufgestellt, die dieses Mandat gegebenenfalls übernehmen.

Wählen sie am 13. März 2016 in Ihrem Wahllokal oder schon vorher per Briefwahl. Ihre Briefwahlunterlagen können Sie auch ganz einfach online beantragen.

Ersatzkandidat

Bild von Oliver Scherer

Oliver Scherer

Wahlkreis 22 | Schwäbisch Hall

Oliver Scherer ist Diplom-Agraringenieur und arbeitet für das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Der Vater von drei Kindern hat das Bündnis gentechnikfreies Hohenlohe aufgebaut, engagiert sich für ökologische Landwirtschaft und ist Vorsitzender des Grünen Ortsverbandes Schwäbisch Hall.

Wahlkreis 22 | Schwäbisch Hall

  • Bühlertann
  • Bühlerzell
  • Crailsheim
  • Fichtenau
  • Fichtenberg
  • Frankenhardt
  • Gaildorf
  • Ilshofen
  • Kirchberg an der Jagst
  • Kreßberg
  • Mainhardt
  • Michelbach an der Bilz
  • Michelfeld
  • Oberrot
  • Obersontheim
  • Rosengarten
  • Rot am See
  • Satteldorf
  • Schwäbisch Hall
  • Stimpfach
  • Sulzbach-Laufen
  • Vellberg
  • Wallhausen
  • Wolpertshausen