Nebenabreden zum grün-schwarzen Koalitionsvertrag

Die schriftlichen Nebenabreden zum grün-schwarzen Koalitionsvertrag sind als ein internes Arbeitsdokument der grün-schwarzen Koalition zu verstehen. Wo dies nötig ist, konkretisieren sie das, was im Koalitionsvertrag dargelegt ist.

Brexit: „Unsere Zukunft liegt in Europa, nicht in der Rückkehr ins Nationale“

Die Landesvorsitzenden Thekla Walker und Oliver Hildenbrand sind bestürzt über die Entscheidung für den Brexit. „Das ist ein trauriger Tag für Europa. Umso mehr gilt es jetzt, für die europäische Zusammenarbeit zu werben. Unsere Zukunft liegt in einer demokratischen, sozialen und weltoffenen Europäischen Union. Eine Rückkehr ins Nationale ist der falsche Weg.“

Besuch der LAG Tierschutzpolitik in der Schildkrötenauffangstation

Am 18. Juni 2016 hat unsere LAG Tierschutzpolitik eine Exkursion zur Schildkötenauffangstation von Frau Christin Kern nach Weilimdorf unternommen. Wir waren sehr neugierig auf diese Station, denn Frau Kern hat für ihre vorbildliche Haltung und Pflege von ausgesetzten oder beschlagnahmten Schildkröten im letzten Jahr den Landestierschutzpreis gewonnen.

Grüne Blätter 2/16: Five more years

Viele von uns haben den fulminanten Wahlerfolg am 13. März mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge gefeiert. Auch unsere Mitgliederzeitschrift verdrückt ein paar Tränchen beim Blick zurück, aber schaut vor allem hoffnungsfroh nach vorn.

Grüne starten in Koalitionsverhandlungen mit der CDU

Nach den Sondierungsgesprächen im März haben Grüne und CDU am 6. April 2016 die Koalitionsverhandlungen aufgenommen. Dabei standen die Haushaltspolitik und ein Blick auf die Lage der Landesfinanzen im Mittelpunkt.

Klarer Auftrag, die Regierung zu bilden

Am 13. März haben die Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger erneut Geschichte geschrieben. Sie haben uns Grüne mit 30,3 Prozent zur stärksten politischen Kraft im Land gemacht. Wir freuen uns über dieses historische Ergebnis.

Lebenswerte Heimat im ländlichen Raum

Minister Alexander Bonde steht für einen lebenswerten ländlichen Raum mit Naturschutz, nachhaltiger Landwirtschaft und die Breitband-Offensive 4.0.

Atomkraft war gestern

Vor fünf Jahren zeigte es die Reaktorkatastrophe von Fukushima: Atomkraft ist und bleibt eine Hochrisikotechnologie. Seit unserer Gründung kämpfen wir Grüne für eine sichere Zukunft ohne Atomkraft und für die Energiewende – seit 2011 auch in der Landesregierung.